Home -> Aktuelle News -> Deutsche Kleinbootmeisterschaften 2019 in Köln: Silber für Maike Eckert, starke Leistungen der RVM-Starter

Allgemein

Deutsche Kleinbootmeisterschaften 2019 in Köln: Silber für Maike Eckert, starke Leistungen der RVM-Starter E-Mail

Mit einer DM-Medaille sowie vielen zufriedenstellenden Ergebnissen kehrten die RVM-Sportler aus Köln zurück. Bei den deutschen Meisterschaften der Senioren und dem Frühtest der Junioren hatten die Sportler vor den Augen der Bundestrainer ihr Stehvermögen im Kleinboot - Einer bzw. Zweier-ohne - zeigen müssen.

 

Freude über DM-Silber im Zweier-ohne der Leichtgewichte bei Maike Eckert (li.) und Sina Schäfer vom ARC Würzburg. | Fotos: Detlev Seyb / meinruderbild.de

 

 

 

Zwar musste Felix Brummel als aktuelles Aushängeschild des RVM auf einen DM-Start verzichten - zusammen mit seinem Zweierpartner Nico Merget wollte der Münsteraner seine Ambitionen auf einen Sitzplatz im legendären Deutschland-Achter unterstreichen -, aber seine Vereinskameraden sorgten trotzdem für Lichtblicke in Sachen Nationalteam-Qualifikation. Allen voran Floyd Benedikter: Zusammen mit Friedrich Dunkel aus Hannover kämpfte er sich ins C-Finale und ruderte so auf Gesamtrang 14 und wurde unter den U23-Teams sogar drittschnellstes Boot. Zur Belohnung wurde Benedikter in den ersten deutschen U23-Achter bei der internationalen Wedau-Regatta in Duisburg (10. - 12. Mai) berufen.

Währenddessen trafen im D-Finale sogar zwei RVM-Ruderer aufeinander: John Heithoff (mit Paul Dohrmann aus Wurzen) und Sönke Kruse (mit Lukas Geller aus Krefeld). Hier hatte am Ende das Heithoff-Boot den Bugball vorne und die Crews belegten Platz neun bzw. 10 der U23-Boote.

 

Gut in Fahrt: Der U23-Zweier-ohne mit Floyd Benedikter (li.) und Friedrich Dunkel (Hannover).

 

Für DM-Edelmetall sorgte Maike Eckert: In der - nicht-olympischen und nur mit wenigen Gegenmeldungen versehenen - Bootsklasse des Leichtgewichts-Zweier-ohne der Damen ging die Münsteranerin gemeinsam mit Sina Schäfer (Würzburg) an den Start. Ihren Einsatz bei zwar trockenen, aber dennoch kalten Bedingungen belohnte die junge Athletin mit einem Abstecher zum Siegersteg und einer Silbermedaille.

 

Zwar nicht auf dem Podium, aber immerhin auf einem guten Rang sieben unter den U23-Startern landete Joscha Feder im Einer - und das gleich in seinem ersten Jahr als Senior. Auf Rang zwölf sortierte sich Julia Tertünte ein, die im Leichtgewichts-Einer antrat und sich im Laufe des Wettbewerbs immer weiter steigerte.

 

Unter der Starnummer 16 ruderte Julia Tertünte auf dem Fühlinger See auf einen starken Rang zwölf.

 

Im U-19-Bereich belegten Mia Wieseneck und Hilde Kestner einen respektablen Rang 18. Die neu formierte Besatzung mit Leonard Bührke und Laurin Kipp wurden Dritte im F-Finale – belegten unter dem Strich also Platz 33. Moritz Karl und Sebastian Merschel traten zum Abschluss der Titelkämpfe im H-Finale an.

 

Handschlag, bevor es ins schmerzvolle Rennen über die 2.000 Meter-Distanz geht: Die U19-Crew mit Mia Wiesenack (li.) und Hilde Kestner.

 

Insgesamt zeigte sich RVM-Cheftrainer zufrieden mit den Leistungen der münsterschen Starter: "Das ist eine solide Ausgangsbasis für den weiteren Saisonverlauf. Wir wissen, wo wir stehen, müssen aber auch noch ein paar Hausaufgaben erledigen. Die Konkurrenz hat sich hier auch stark gezeigt."

 

Kurz nach der DM in der Rheinmetropole zeigte Bundestrainer Uwe Bender den weiteren Weg für Felix Brummel auf: Bei der Wedau-Regatta in Duisburg wird der RVM-Athlet in zwei verschiedenen Kombinationen im Vierer-ohne starten.

 

Weitere Fotos aus Köln in der Bildergalerie!

 

 
© 2008 Ruderverein Münster von 1882 e.V. | Joomla Template by vonfio.de